Willkommem beim Gleitschirmclub Samtgemeinde Landesbergen!

Hervorgehoben

Informiere Dich über unsere Angebote und lerne eines der schönsten Fluggebiete zwischen Bremen, Hannover und Celle kennen!

Aktuelle Termine und die Geschichte des Vereins sowie dessen Mitglieder findest Du auf den folgenden Seiten. Auf Wunsch kannst Du per Email auch direkten Kontakt mit den Ansprechpartnern des Vereins aufnehmen, um einen Tandemflug mit dem Gleitschirm über die Landschaft von Estorf, Landesbergen oder Leese mit einem Blick zum Steinhuder Meer zu geniessen, inmitten der Mittelweser-Region!

Schleppbetrieb wieder möglich!

Nachdem unser Vorsitzender Jan Kappler dem Gesundheitsamt ein tragfähiges Hygienekonzept vorgelegt hat, haben wir von dort grünes Licht bekommen, den Schleppbetrieb wieder aufzunehmen.

Das bedeutet aber auch, dass die Regeln strikt einzuhalten sind und alles unternommen werden muss, um nicht den Eindruck einer Menschenansammlung zu erwecken. Insbesondere kann es zu Unverständnis und Neid führen, wenn andere unter den Einschränkungen leiden und zusehen, wie wir beim Fliegen unseren Spaß haben. Deswegen muss klar zu erkennen sein, dass wir die Vorgaben ernst nehmen und unmissverständlich einhalten.

Hier die Vorgaben aus dem Hygienekonzept:

Hygienkonzept zum Flugbetrieb
auf den Fluggeländen des Gleitschirmclub Landesbergen e. V.
Stand: 12.04.2021
Für den Flug- Groundhandling- und Schleppbetrieb auf den Fluggeländen des GSC Landesbergen e. V. gelten die vom Deutschen Hängegleiterverband (www.dhv.de) formulierten Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen, ergänzt durch die spezifischen Regelungen des GSC. Die für Niedersachsen aktuell gültige Corona Schutz Verordnung (CSchVO) ist in allen Bestandteilen einzuhalten! Dies gilt vor allem für die geltenden Abstandregelungen. Hierfür ist ausschließlich der Pilot / die Pilotin verantwortlich.
Wer die Regeln missachtet, kann vom Flug- und Schleppbetrieb ausgeschlossen werden.


A. Regeln des DHV
I. An Start- und Landeplätzen

  1. Vorkehrungen gegen Überfüllung des Fluggeländes treffen (z.B. Beschränkung der Piloten-Anzahl, Einteilung von Startleitern).
  2. Lenkung der Piloten an Start- und Landeplätzen durch den jeweiligen Startleiter,-Aufbau- und Startzonen (am Landeplatz Lande- und Abbauzone).
  3. Verpflichtender Eintrag der Piloten in die Startliste (Name, Telefonnummer, Uhrzeit).
  4. Einhalten des Mindestabstands von 2 m -auch bei Partnercheck etc.
  5. Bei Anwesenheit anderer Personen Mund- und Nasenschutz bereithalten und diesen
    tragen, wenn der Abstand von 2 m unterschritten werden muss.
  6. Zusätzlich Handschuhe anlegen, wenn andere Personen berührt werden müssen (z.B. bei
    Startleitercheck).
  7. Zuschauer sind fernzuhalten.
  8. Möglichkeiten zur Handhygiene an Start- und Landeplatz sicherstellen.

  9. II. Bei Windenschlepp
  10. Beim Aufbau der Winde und Vorbereitung des Schleppbetriebs maximal im 2-er-Team unter Einhaltung des Abstands von 2 m arbeiten.
  11. Übergabe der Schleppseile und Durchführung der Startleitung berührungslos.
  12. Funkgeräte, Bedien-Elemente der Winde und des Rückholfahrzeugs bei Nutzerwechsel
    desinfizieren. Möglichst keine Wechsel von Windenführer und Seil-Rückholer.
  13. B. Spezifische Regelungen für den Windenschlepp
  14. Vor Aufnahme des Schleppbetriebs eines jeden Tages erfolgt eine Einweisung der Piloten in die geltenden Hygienemaßnahmen.
  15. Der Startleiter ist verantwortlich für die Einhaltung der Infektionsschutzmaßnahmen.
  16. Alle Piloten melden sich über die Webseite www.gleitschirmclub-landesbergen.de ihre Teilnahme an. Der Vorstand kann die Zahl der Teilnehmer pro Schlepptag begrenzen.
    Vereinsmitglieder haben Vorrang.
  17. Piloten, die grippeähnliche Symptome zeigen oder in deren näheren Umfeld positiv
    getestete Personen bekannt sind, dürfen nicht am Schleppbetrieb teilnehmen.
  18. Zur Verfolgung möglicher Infektionsketten müssen sich die Piloten beim Eintreffen auf
    dem Gelände beim Windenfahrer in die Startliste eintragen. Bitte eigenen Stift mitbringen.
  19. Jeder Pilot hat eine Schutzmaske FFP2 mit sich zuführen.
  20. Jeder Pilot verwendet ausschließlich seine eigene persönliche Ausrüstung (Helm,
    Handschuhe, Variometer, Schleppklinke, Gurtzeug, Funkgerät). Ein Austauschen oder
    Ausleihen dieser Gegenstände ist nicht zulässig.
  21. Windenfahrer und Fahrer des Schleppfahrzeugs müssen Handschuhe tragen und beim
    Wechsel die Winde bzw. das Schleppfahrzeug an den Kontaktstellen desinfizieren.
  22. Piloten müssen sich selbstständig mit der Schleppklinke einhängen.
  23. Das Auslegen der Gleitschirme erfolgt nur im angegebenen Startbereich.
  24. Weitere Piloten haben sich mit ausreichendem Abstand in der Warte- und
    Vorbereitungspositionen aufzuhalten.
  25. Beim Groundhandling haben sich die Piloten auf dem Gelände zu verteilen.
    Landesbergen, den 12.04.2021
    Jan Kappler, 1.Vorsitzender
    GSC Landesbergen e. V.

– Schleppbetrieb nur nach Anmeldung >>>
Wir bitten um Anmeldung zum Flugbetrieb..

Ich bin überzeugt, daß wir wieder gemeinsam die Disziplin aufbringen werden, um niemandem Anlaß zur Sorge zu bereiten.

Bitte beachtet auch eine rücksichtsvolle An- und Abfahrt nebst Parksituation.

GS-Fliegen möglich!

Das Wetter sieht ja für Samstag und Sonntag (07./08.11.) prima aus, somit werden wir unsere Schleppwinde ab 11:00 voraussichtlich in Estorf in Stellung bringen 🙂

Thema Corona: nach Rücksprache mit den zuständigen Behörden heißt es:

Outdoor-Sportanlagen dürfen zu Trainingszwecken für alle Sportarten geöffnet werden, bei denen ein Mindestabstand von 2m sichergestellt werden kann.

Somit sind folgende Regeln im GSC Landesbergen e. V. einzuhalten:

– Schleppbetrieb nur nach Anmeldung >>>
Wir bitten um Anmeldung zum Flugbetrieb..

– Jeder Pilot fliegt ausschließlich mit eigener Ausrüstung.

– Bei ausnahmsweiser Nutzung von fremden oder vereinseigenen Gegenständen sind diese vor Rück-/Weitergabe sofort an den Kontaktstellen zu desinfizieren.

– Jeder Teilnehmer hat für ausreichende Hygiene zu sorgen: (Hand-)desinfektion, Mund- und Nasenabdeckung, Handschuhe.

-Flugvorbereitung und Vorflugcheck selbstständig und abseits in entsprechendem Abstand zu anderen Personen.

-nach Absprache mit dem Startleiter einzeln und flugfertig zum Startplatz vorgehen.

– Zum Kontrollcheck und Einklinken dürfen nur zwei Personen (Pilot und Startleiter) beieinander stehen, der Abstand zueinander ist auch hier möglichst einzuhalten.

– Gruppenbildung ist nicht zulässig. Alle Anwesenden müssen stets in ausreichendem Abstand zueinander stehen.

Ich bin überzeugt, daß wir wieder gemeinsam die Disziplin aufbringen werden, um niemandem Anlaß zur Sorge zu bereiten.

Bitte beachtet auch eine rücksichtsvolle An- und Abfahrt nebst Parksituation.

„Am Sonntag will mein Süßer mit mir segeln geh´n…

sofern die Winde weh´n, das wäre wunderschön!“

So heißt es in einem deutschen Schlager aus dem Jahre 1929.

Wir wollen am 20.09.2020 gleitsegeln -sofern die Winde nicht zu böig wehen! Die Vorhersage sieht im Tagesverlauf eine leichte Brise (7 bis 12 km/h) aus Osten. Zeitweise treten Böen mit bis zu 27 km/h auf. Also schon sportliche Bedingungen, die aber beherrschbar sein sollten.

Unsere Schleppstrecke ist frisch gemäht (siehe unten :-), so könnte es also losgehen ab 11:00h in Leese!


Wir bitten um Anmeldung zum Flugbetrieb.